Was ist Schlafapnoe? 

Schlafapnoe ist eine möglicherweise schwerwiegende Schlafstörung, bei der die Atmung wiederholt stoppt und beginnt. Wenn Sie laut schnarchen und sich müde fühlen, auch wenn Sie nach einer langen Nachtruhe müde sind, haben Sie möglicherweise Schlafapnoe.

In vielen Fällen wird eine Apnoe oder eine vorübergehende Atempause durch das Zusammenfallen des Gewebes im Rachenraum verursacht. Die Muskeln der oberen Atemwege entspannen sich, wenn Sie einschlafen. Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, kann die Zunge durch die Schwerkraft zurückfallen. Dies verengt die Atemwege, wodurch die Luftmenge verringert wird, die Ihre Lungen erreichen kann. Der verengte Atemweg verursacht Schnarchen, indem das Gewebe im Rücken des Halses beim Atmen vibriert.

Schlafapnoe kann dazu führen, dass Sie morgens aufwachen und sich müde oder erfrischt fühlen, obwohl Sie eine volle Nacht geschlafen haben. Tagsüber können Sie sich müde fühlen, Konzentrationsstörungen haben oder sogar unbeabsichtigt einschlafen. Dies liegt daran, dass Ihr Körper während der Nacht mehrere Male aufwacht, auch wenn Sie sich nicht jedes Aufwachens bewusst sind.

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Schlafstörung, bei der die Atmung während des Schlafes kurz und wiederholt unterbrochen wird. Die “Apnoe” in der Schlafapnoe bezieht sich auf eine Atempause, die mindestens zehn Sekunden dauert. Obstruktive Schlafapnoe tritt auf, wenn die Muskeln im Rachenraum trotz Atemanstrengung die Atemwege nicht offen halten. Eine andere Form der Schlafapnoe ist die zentrale Schlafapnoe, bei der das Gehirn die Atmung während des Schlafes nicht richtig steuert. Eine obstruktive Schlafapnoe ist weitaus häufiger als eine zentrale Schlafapnoe.

Obstruktive Schlafapnoe oder einfach Schlafapnoe kann zu einem fragmentierten Schlaf und zu niedrigen Sauerstoffwerten im Blut führen. Bei Menschen mit Schlafapnoe kann die Kombination von gestörtem Schlaf und Sauerstoffmangel zu Bluthochdruck, Herzkrankheiten und Stimmungs- und Gedächtnisstörungen führen. Schlafapnoe erhöht auch die Gefahr von schläfrigem Fahren.

Wie häufig kommt Schlafapnoe vor?

Obwohl bestimmte chronische Gesundheitsprobleme das Schlafapnoe-Risiko erhöhen und bei älteren Menschen häufiger werden, können Faktoren wie vergrößerte Mandeln oder andere Strukturen im Hals dazu führen, dass sich Schlafapnoe in jedem Alter entwickelt.

Und obwohl diese Krankheit häufig vorkommt, wird sie häufig nicht diagnostiziert, da viele Symptome – wie lautes Schnarchen, nach Luft schnappen und Atemstörungen – während des Schlafes auftreten, wenn der Betroffene möglicherweise gar nicht bemerkt, was passiert.

Was die Unterdiagnose der Schlafapnoe so problematisch macht, ist die Tatsache, dass die Erkrankung bei unbehandelter Behandlung zu zahlreichen Gesundheitsproblemen führen kann, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und sogar ein erhöhtes Risiko eines plötzlichen Todes. Und weil diese Schlafstörung mit chronischer Tagesmüdigkeit einhergeht, hat sich herausgestellt, dass dies zu einer Reihe verheerender Industrie- und Transportunfälle geführt hat.