Alkohol und Schnarchen: Was für Auswirkungen hat Alkohol auf das Schnarchen? 

Alkoholkonsum kann zu Schlafapnoe und anderen Schlafstörungen führen. Es unterbricht die natürliche Abfolge und Länge der Schlafzustände, indem es die Gesamtzeitdauer des Schlafens und die Zeit, die Sie zum Einschlafen benötigen, ändert. Es hat auch wichtige Auswirkungen auf die Atmung im Schlaf.

Alkohol ist ein Beruhigungsmittel. Seine beruhigenden Eigenschaften machen Sie schläfrig. Weil Alkohol die Menschen schläfrig macht, nehmen viele an, dass es ihnen hilft, tief zu schlafen, wenn nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein könnte.

Alkohol entspannt viele Dinge, vom Geist bis zu den Muskeln, einschließlich der Atmungsaktivität. Wenn Sie nach dem Alkoholkonsum ins Bett gehen, entspannt diese beruhigende, beruhigende Wirkung die Kiefer- und Halsmuskulatur. Infolgedessen kollabieren diese Muskeln in den Atemwegen, behindern den Luftstrom und verursachen Schnarchen.

Gewöhnliche Trinker wiederum sind ständig in einem Zustand des Schlafmangels. Dies wirkt sich auf die normale Funktionsfunktionalität und -effizienz des Körpers aus und führt zu stärkerem Schnarchen, während es unter dem Einfluss steht.

All dies bedeutet nicht, dass Alkohol nicht verantwortungsvoll genossen werden kann. Aber aus Gründen der Bettgenossen und der Fähigkeit, leicht zu atmen, während Sie einen erholsamen Schlaf erreichen, raten die Ärzte, die Alkoholaufnahme generell und besonders in den Stunden vor dem Schlafen zu begrenzen.

Diese Blockierung der Atemwege kann sogar zu einer leichten Schlafapnoe führen, einer schlafbezogenen Atmungsstörung, bei der die Person während des Schlafes aufhört zu atmen. Innerhalb weniger Sekunden reagiert das Gehirn und startet den Atemmechanismus erneut, oft begleitet von einem lauten Keuchen oder Schnarchgeräusch. Durch das Trinken verursachte Schlafapnoeepisoden unterscheiden sich jedoch von der Störung.

Alkohol entwässert dich auch. Diese Trockenheit kann Ihre Mund- und Halsmuskulatur austrocknen. Die daraus resultierende Trockenheit macht das Schnarchen lauter als zuvor, da Luft gegen Trocknermembranen im Hals rattert.

Was kann man am besten dagegen tun

Der beste Weg, um Schnarchen durch Alkoholkonsum zu vermeiden, ist Alkohol zu vermeiden. Die Vermeidung von Alkohol verringert nicht nur das Schnarchen, sondern verbessert auch den Schlaf.

Nachdem Sie Ihr Verdauungssystem durchlaufen haben, dringt Alkohol in Ihren Blutkreislauf ein und gelangt zu Ihrem Gehirn. Von dort aus werden die Schlafmuster zerstört. Nach einer Nacht des Trinkens verbringen die Menschen mehr Zeit in einem weniger erholsamen Leichtschlaf und weniger in der intensiven Schlafphase, die für die kognitive Leistungsfähigkeit entscheidend ist. Sie werden oft früher als beabsichtigt aufwachen, bevor sie sich vollständig ausgeruht haben.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, das Schnarchen zu bekämpfen, wenn Alkoholkonsum eine ausgemachte Sache ist. Es gibt viele Werkzeuge, einschließlich verschiedener Formen von Mundschutz und Mundstücken, die dazu dienen, den Kiefer so zu positionieren, dass Luftdurchlässe während der Nacht offen bleiben, jedoch kommen wir weiter unten zu diesen Werkzeugen. Wenden Sie sich an einen Gesundheitsdienstleister, um mehr über diese Optionen zu erfahren. Wenn ein Glas Wein oder ein großes Bier Teil Ihres nächtlichen Abwicklungsprozesses ist, versuchen Sie, Ihr letztes Getränk mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu beenden, um die Auswirkungen auf Ihren Schlaf zu minimieren.